31. Januar 2013

Neue Errungenschaft: Attila Hildmann - Vegan For Fit

An Kochbüchern komme ich einfach nicht vorbei. Mehr als die Hälfte meiner vorhandenen Literatur besteht aus Kochbüchern. Ich finde doch immer wieder eine Nische, in der ich noch nicht gekocht habe. Vegan natürlich schon. Kann mich aber noch gut erinnern, wie ich vor fünf oder sechs Jahren mal in einer großen Bücherhandlung nach einem veganen Kochbuch gefragt habe. Zuerst musste ich der Verkäuferin vegan erklären. Dann hatte sie tatsächlich ein Exemplar eines verstaubten Kochbuchs, auf braunem Recyclingpapier gedruckt, ohne Bilder. Man hatte nach dem Anblick des Kochbuchs den vollständigen Phänotyp des Verfassers im Kopf - ohne diesen damit zu nahe treten zu wollen. Das Buch habe ich nicht gekauft.
Mittlerweile kommt man ja auch in kleineren Buchhandlungen am Trend "vegan", allen voran den Büchern von Attila Hildmann, nicht mehr vorbei. Zugegebenerweise hatte ich mich bisher noch nicht wirklich aktiv mit Attila Hildmann beschäftigt. Irgendwie hatte ich bisher mit dem Namen einen Trendveganer mit mäßigen Kochkenntnissen assoziiert. Ich hatte "Räuchertofu mit Sojasahne und einem Schuss Sojasauce ergibt leckere vegane Carbonara" im Gedanken. Allerdings habe ich ihm damit scheinbar wirklich unrecht getan.
Nachdem ich bereits zum dritten Mal in der Buchhandlung im "Vegan For Fit" geblättert habe musste ich es jetzt mitnehmen, die Fotos der vermeintlich leckeren Gerichte, anspruchsvolle Rezepte und außergewöhnliche Zutaten haben mich überzeugt.
Mal gespannt!



Keine Kommentare:

Kommentar posten